Adventsfenster 2016 - gumbsheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Adventsfenster 2016

Rathaus
Adventsfenster 2016
01. Dezember
Heute, nach circa 340 Tagen ohne Adventsfenster ging es endlich wieder los. Und es ist wieder schön anzusehen.
Kurz vor 19.00 h. Aus allen Straßen und Wegen kommen kleine Gruppen und Pärchen, mit einer Tasse in der Hand; heute, schnurstraks unterwegs zum Haus der Familie Kroh im Birkenring. Anett, Thorsten, Familie und Freunde eröffnen mit mir zusammen das erste Adventsfenster. Ein modermes Winterszenario, ergänzt um einen stattlichen Nussknacker wird um 19.00 h sichtbar. In den Weihnachtsfarben rot, grün und weiß erstrahlt das Fenster und glänzt durch Ruhe und Behaglichkeit. Nach ein paar kurzen Worten geht es zum gemütlichen Teil des Abends über. Schmalzbrot und Pizzabrötchen sind die Unterlage für den heißen Glühwein, gerne auch mit einem Schuss Amaretto gereicht. "Endlich geht es wieder los" hört man von vielen Besuchern. Mehr als 60 Adventsfensterer sind zu Gast bei Kroh's.
Livemusik mit dem Hausherrn rundet die Veranstaltung ab und weckt die Freude auf die kommende Zeit. Tolle Gespräche, neue Gesichter und Ausgelassenheit lassen keinen Zweifel daran: Adventsfenster machen glücklich.
Vielen Dank an Familie Kroh und bis morgen in der Nachbarschaft
2. Dezember
Das zweite Adventsfenster stand heute an und um 19.00 Uhr war keine Regenwolke mehr am Himmel zu sehen. Unter einem klaren Sternenhimmel kehrten die Adventsfensterer bei Karolin und Thomas im Birkenring 37 ein. Neben dem Haus waren Pavillons bereitgestellt, beleuchtet, dekoriert und auf Gäste wartend. Die Adventsfensterer wurden herzlichst von Karolin und Thomas begrüßt. Kurz nach 19.00 Uhr wurde der Rollladen geöffnet und ein wunderschöner Scherenschnitt kam zum Vorschein. Mit viel Liebe und Ausdauer wurde ein Bild geschaffen, das den Stall mit Krippe, Maria und Josef, Tiere und weitere Details präsentierte. Mit dezentem Licht vor einer schwarzen Rückwand waren alle Details gut sichtbar und es gab anerkennenden Applaus. Im Anschluss wurden Würste gebraten und bei Glühwein und Punsch konnten heute beinahe 60 Gäste den Abend genießen. Lieben Dank für euer Engagement. Auch Elke und Manfred standen von Beginn an zur Seite und sollen an dieser Stelle für die Mithilfe benannt werden.
Morgen, ab 16h steht der Nikolausmarkt am Brunnenplatz bereit und ich bin mir sicher "DEN DARF MAN NICHT VERPASSEN".
Bis morgen, dann...
03. Dezember
Der Brunnenplatz glänzte ganz im Zeichen des dritten Nikolausmarktes in Gumbsheim. Alles war vorbereitet, hell erleuchtet, einfach bereit einen schönen Nachmittag und Abend mit Freunden zu verbringen.
Gegen 16.00 Uhr strömten die ersten Besucher in Richtung Brunnenplatz und in kürzester Zeit waren die Plätze unter den Heizpilzen besetzt. Leckeres Essen wie Lachs-Schinken, Thüringer, Brezel und Champignons im Brottopf lockten den Besuchern "Lecker" "Hervorragend" und "einfach Klasse" heraus. Das Ganze mit Glühwein, Lumumba, Zipfelmützchen und erstmalig mit Black Forest abgerundet, brachte die Besucher in Advents-stimmung. Das Team an freiwilligen Helfern im Getränke-, Waffel und Essensstand arbeitete hervorragend zusammen und die Essenskreationen von Andreas Dillmann waren prima.
Für die kleinen Gäste bahnte sich um 17.30 Uhr Knecht Rupprecht den Weg durch die Besucher und schaffte Platz für den Nikolaus. Die Kinder hörten dann dem Nikolaus gespannt zu, der, zur Verwunderung vieler Kinder, fast alle Vornamen kannte. Knecht Rupprecht musste auch die Rute nicht zum Einsatz bringen. Beim Singen eines gemeinsamen Liedes "In der Weihnachtsbäckerei" sah man in leuchtende Kinderaugen und als es dann noch Schokoladenweihnachtsmänner gab, waren alle glücklich.
Gegen 19.00 Uhr wurde das offizielle Nikolausmarkt-Adventsfenster geöffnet. Laura und Annika haben das Fenster sehr liebevoll gestaltet. In einer Schneelandschaft vertreiben sich Kinder ihre Zeit mit Schlittenfahren, Skilaufen und Schneemann bauen. Dezent beleuchtet und die Hoffnung auf weiße Weihnacht nicht aufgebend wollend, lohnt ein Blick ins Fenster, auch an den noch kommenden Vorweihnachtstagen. Vielen Dank Euch Beiden!
Der Nikolausmarkt dauerte weiter an und erst gegen 23.00 Uhr war der Platz fast leer. Eine stimmungsvoller, fröhlicher und glitzernder Marktabend ging dann zu Ende und mit Freude werden wir dies dann in 2017 wiederholen.
04. Dezember - Kein Fenster
05. Dezember
Zum ersten Mal in diesem Jahr zu Gast in der Ahornstraße.
Lisa und Axel Hubrich haben zum Adventsfenster-Stell-Dich-ein eingeladen und wieder sind sehr viele Adventsfensterer gekommen. Mehr als fünfzig Besucher aus nah und fern erwarteten die Eröffnung des Fensters um kurz nach 19.00 Uhr.
Lisa stand parat und als Axel den Rolladen nach oben zog war ein großes "Ahh und Ohh" zu hören. Merry Christmas und Frohe Weihnachten !!! Die beiden haben dieses Jahr wieder in Arbeitsteilung ein wunderschönes Adventsfenster gestaltet.
Axel übernahm das Handwerkliche und Lisa war der Kreativpart. Denn nicht nur Singen und Singen lassen ist Lisa´s große Leidenschaft...
Auf einer fenstergroßen Leinwand ist ein winterliches Haus mit angrenzendem Turm zu sehen. Gestaltet aus Acrylfarben, Tupftechnik und mit Glitzersternen am Firmament. Wieder einmal ein Fenster, welches wir so noch nicht gesehen haben; eine tolle Idee.
Das Küchenfenster lässt zwar nun keinen Blick nach Draussen zu, aber vor dem Fenster werden die allabendlichen Spaziergänger sicher einen Augenblick verharren und das dezent beleuchtete Kunstwerk bestaunen.
Anschließend wurde in geselliger Runde an Stehtischen mit belegten Broten, Spekulatius und Glühwein gefeiert und gelacht. Alle waren gut versorgt und hatten viel Spaß.
Vielen Dank an Euch beide;
Nun steht der Nikolaustag an und wir freuen uns auf einen Besuch bei Esther und Dirk Schmitt -
06. Dezember
Der Nikolaustag stand heute an und die Vorfreude war riesig... Esther und Dirk Schmitt haben eingeladen zum Adventsfenster und schon im vergangenen Jahr ein besonderes Fenster gezaubert. Was würde die Adventsfensterer wohl diesesmal erwarten?
Um 19.00h waren alle vor dem Fenster versammelt und das Fenster wurde langsam geöffnet. Und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Hinter dem Rolladen kam ein Eigens hergestellter Advents-Setzkasten mit 24 Feldern zum Vorschein; Über und über gefüllt mit kleinen Nikoläusen. Jeder anders, keiner gleich. Sofort wurden Handykameras gezückt und viele Bilder gemacht. Eine wunderschön gestaltete Überraschung; die sicherlich viel Vorbereitungszeit und Arbeit gekostet hatte. Doch die Honoration aller Adventsfensterer war an diesem Abend der verdiente Lohn für die investierte Zeit und Mühe. Die Kreativität aller Adventsfensterpaten ist ganz besonders hervorzuheben. Wieder einmal blicken wir auf ein Fenster, dass sich nahtlos in die bisherigen Adventsfensterabende einreiht. Eine neue Idee, mit Herzblut umgesetzt und toll präsentiert. Vielen Dank dafür an Esther (die Krativader) und Dirk (für das leibliche Wohl).
Denn anschließend wurde am Wintergarten mit Buttermilchwaffeln und warmen Getränken ein gemütlicher Abend begangen, der denn Besuchern des heutigen Abends in Erinnerung bleiben wird. An den Stehtischen im Vorgarten konnten alle nun gemütlich beisammen stehen und wer wollte, sich an dem aufgestellten Flammenturm und Gartenofen wärmen.
Egal wo und egal bei wem wir diese Tage einkehren. Zu Beginn steht immer ein herzlicher Empfang der Adventsfensterer, eine Bewirtung aller Gäste und zum Schluss ein "bis morgen..."
Wir freuen uns.

07. Dezember
Zurück im Birkenring - zu Gast bei Familie Heide.
Ein Adventsfenster machen? Na klar, war die Aussage als ich vor einigen Wochen Frau Heide spontan beim Joggen ansprach. "Da machen wir mit."
Basteln, basteln, basteln. Das war die schnell geborene Idee von Gitta und Frank Heide - verbunden mit einer Tradition aus Ihrer Heimat sollte es sein... und das alles in Kombination mit Oma und Opa sein... denn beim Vorbereiten des Adventsfensters war die Enkelin mit dabei.
Auch heute Abend war der Platz vorm Haus der Adventsfensterpaten gut gefüllt und das Fenster wurde vom Hausherrn um 19.00h geöffnet.
Unzählige Engel aus Kork, Zimtstangen und verschiedenen Bastelmaterialien glänzen im Fenster der Familie Heide. Goldenes Haar schmückt die Engelsfiguren und die sanfte Beleuchtung steht im Einklan mit dem Fenster. Im und neben dem Fenster sind die "Herrnruther Sterne" zu sehen. Margitta Heide erzählt kurz und anschaulich etwas zur Geschichte des Sterns:
Benannt ist der Stern nach der Herrnhuter Brüdergemeine, die ihren Stammsitz in Herrnhut in der Oberlausitz hat. Viele Eltern gingen als Missionare in die Welt, die Kinder kamen in Internate. Dort entstanden die ersten Herrnhuter Sterne.Der Herrnhuter Advents- und Weihnachtsstern besteht aus einem (kleinen) Rhombenkuboktaeder mit 26 Flächen, 17 viereckigen und acht dreieckigen Zacken. Neben dem schönen Anblick begeistert dieser Stern Margitta Heide als Mathemathiklehrerin natürlich besonders.
Tini Heide hat ein Adventsgedicht vorbereitet und beim Vorlesen ist es ganz still geworden. Hier merkt man deutlich die Wertschätzung alles Adventsfensterer gegenüber den Fensterpaten. Die Aufmerksamkeit und der Dank für die Ausrichtung und Gestaltung eines Adventsfensters ist zu spüren.
Im Anschluss wurde dann zu gebackenen Hokaido-Kürbis und Schmalzbroten geladen und der Abend wurde in gemütlicher Runde gefeiert. Wieder einmal waren mehr als fünfzig Adventsfensterer zu Besuch. Wir sind ganz stolz darauf.
Vielen Dank für das glanzvolle Fenster und den schönen Abend.

08. Dezember
Heute Abend waren wir zu Gast bei Familie Hofmann in der Brunnengassen"werkstatt".
Um 19.00h wurde der Vorhang des Fensters durch Claudia entfernt und der Blick in eine Wichtelwerkstatt wird frei. Der Weihnachtsmann ruft alle Helfer herbei und viele kleine Wichtel sind eifrig dabei, die Geschenke für den Weihnachtsmann zu packen und die Wunschlisten der Kinder zu erfüllen. Inmitten einer weißen Landschaft sind die kleinen Kerlchen von Claudia mit Liebe zum Detail angeordnet und als Gesamtbild trapiert worden.
Es macht auch heute,wie an jedem Abend, Spaß ans Fenster heranzutreten und sich alles ganz genau anzusehen. Sich Zeit nehmen heißt es hier und alles entdecken. Jeder Blick ins Fenster lässt neue Details zum Vorschein kommen.
Die Fensterpaten haben sich Gedanken um die Gestaltung gemacht und diese abendlichen Kunstwerke begeistern uns Adventsfensterer! Immer wieder neue Ideen, immer wieder schön.
Herzlichen Dank für dieses schönen Fenstereinblick.
Im Nachgang lädt Familie Hofmann zu Würstchen, Keksen und heißen Getränken. Die zahlreich eingetroffenen Besucher sammeln sich rund um die Stehtische, stehen zusammen und lassen den Tag Revue passieren.
Der allabendliche Tagesausklang ist eine sehr gut besuchte Veranstaltung geworden. Hier lernen sich die Menschen kennen; sprechen miteinander und tauschen sich aus.
Kommen Sie vorbei; jeder ist herzlich willkommen.
Wir danken Thorsten und Cladia an dieser Stelle für diesen schönen Abend.

09. Dezember
In der Backhausgasse bei Familie Dillmann ist schon seit dem frühen Mittag ein eifrige Treiben zu beobachten und das Warten auf die Fenstereröffnung um 19.00 Uhr lässt manch einen Adventsfensterer ungeduldig auf die Uhr schauen. Wann können wir los?
Kurz vor 19.00 Uhr auf dem Weg zum Fenster von Andreas und Tatjana hört man zwar schon die ersten Gäste, aber den Blick auf die vorbereiteten Tische und Feuerstellen erhascht man erst, wenn man in die kleine Gasse einbiegt und vor dem Tor steht. Zeitgleich riecht man schon die Spezialitäten, die heute Abend vorbereitet werden... aber gleich mehr...
Zuerst wird das Fenster geöffnet.
Tatjana hat ein Fenster gestaltet mit drei zauberhaften Engelsgestalten die in und unter Sternen sitzen und tanzen. Hell erleuchtet thront ein großer Stern inmitten des Fensters und lässt das Fenster erstrahlen. Sternenvorhang im Hintergrund, Laternen und Tannenzweige begrenzen das Fenster nach vorne und schaffen ein Bild im Bild. Und auch neu: Die Zahl zum Adventsfenster, die neun, ist in Engelsflügel gehüllt. Eine tolle Idee und noch nicht gesehen. Und auch hier gilt. Wer sich näher ans Fenster wagt, kann etwas besonderes entdecken. Ein Weihnachtsgedicht:
"Eine Zeit der Stille und Besinnlichkeit, Zeit für die kleinen Dinge, die unser Herz erwärmen und uns mit Zuversicht auf´s neue Jahr hoffen lassen."
Eine wundervolle Idee, die die Vorweihnachtszeit so besonders macht. Vielen Dank für dies liebevolle gestaltete Fenster.
Und dann, kaum noch zuwarten wollend, geht es nach und nach in den Hof und Flammkuchen, einer nach dem anderen, frisch zubereitet, werden von Andreas gereicht. Dazu Weihnachtsgebäck, Glühwein und Kinderpunsch. Mollig warm, am offenen Feuertopf stehend oder unter dem bereitgestellten Heizpilz versammelt, kann der Freitagabend ausklingen und der Beginn des Wochenendes eingeläutet werden.
Bis spät am Abend kommen immer noch Gäste hinzu und erst gegen 23.00h geht ein weiterer besonderer Abend zu Ende.
Vielen Dank für die Einladung und die schöne Zeit mit Euch.

10. Dezember
zu Gast ... bei uns ...
Die Vorbereitungen starten schon vor der eigentlichen Adventsfensterzeit. Machen wir wieder ein Fenster; Na klar!
aber... was soll es diesesmal sein... ihr werdet es gleich sehn...
Den ganzenTag über wird gewerkelt, gekocht, beleuchtet, gebacken, aufgebaut und aufgekocht. Kurz vor 19.00 Uhr ist alles gerichtet und vorbereitet. Wir warten auf die Adventsfensterer, die uns heute Abend beehren. Kommt jemand? Sicherlich. Wer wird kommen und wieviele? Das war schnell beantwortet. Alle kamen die etwas Zeit fanden und mit uns den Samstagabend gemeinsam begehen!
Aber wird unser Fenster auch Anklang finden? Viele Abende und Stunden wurden mit der Vorbereitung verbracht. Nun war es soweit und nach kurzer Begrüßung der Adventsfensterer lüftete Sandra den Rolladen zur Straße hin.
Mit Erleichterung und ein wenig Stolz erfreuen wir uns an den Glückwünschen und dem Beifall zum zehnten Fenster der Adventsfenstersaison.
Viele Details wie schneebehangene Äste, Fenster, Schornsteine und 2D-Effekte haben uns beinahe verzweifeln lassen.
Ein Winterdorf, inmitten eines Tannenwaldes wurde von uns als Scherenschnitt aus weißem Tonpapier gewählt. Über dem Dorf, durch den mond- und sternbeleuchteten Abendhimmel reist der Weihnachtsmann auf seinem Schlitten; dieser wird von vier Rentieren begleitet, die den vollbepackten Schlitten ziehen.
Im Hintergrund blinken Sterne und erhellen das Bild.
Zum Glück wirkt es so, wie wir es uns vorgestellt haben, denn Zeit für eine Generalprobe ist leider nicht geblieben.  ;-)
Die Anspannung ist weg und der gemütliche Teil des Abends kann beginnen. Die Behälter sind gefüllt mit Glühwein "Spezial" und heiße Schokolade für die großen und kleinen Kinder. Um den kleinen Hunger zu beseitigen ist Chilli Con Carne gerichtet und alle greifen zu. Es schmeckt und unter dem beleuchteten Carport gibt es danach noch ein paar "Spezialitäten" die Sandra gezaubert hat. Baumkuchenkekse, Stollenkekse, Himbeertraum und Bratapfeltiramisu. Zum Schluss noch eine letzte Leckerei; natürlich selbstgemacht, als Engelchen-Likör, bitte sehr.
Unter dem beleuchteten Carport ist ein fröhliches Beisammensein zu Gange und wir sind dankbar, dass ihr alle gekommen seid. Kurz nach 23 Uhr geht dann das Licht aus und wir gehen zur Ruhe... aber nur bis morgen... denn das elfte Fenster und die Paten warten schon. Liebe Grüße; Sandra und Rudi Eich

11. Dezember
Es war einmal in der Ahornstraße 21... Adventsfensterpaten Corinna und Achim Rott-Ehrhardt erzählen mit ihrem Bild die Geschichte der Elwetritschen in Gumbsheim, zur Weihnachtszeit.
"Elwetritschen sollen ja aus Kreuzungen von Hühnern, Enten und Gänsen mit im Wald lebenden Kobolden und Elfen stammen, ausgestattet mit einem langen Schnabel. Allerdings heißt es, sie könnten ihre Flügel kaum gebrauchen, weshalb sie sich überwiegend im Unterholz oder unter den Rebstöcken aufhalten müssten. Also inmitten eines der größten Weinanbaugebieten könnte man sie wohl finden; nun denn... ...auf zur Jagd...
Ja, eines dieser fabelhaften Wesen wurde mit Windowcolor-Technik auf das Adventsfenster aufgebracht, den Glühwein in der Hand haltend und in direkter Nachbarschaft mit einem Weihnachtselch, der links neben Corinnas und Achims Fabeltier zu sehen ist. Eine farbenfrohe Idee, bunt beleuchtet und einfach schön anzusehen.
Merry X-mas steht auf dem oberen Teil des Fensters und darunter erklärt Corinna gerade den Kindern, wie Elwetritschen gefangen werden können. Neumondnacht, Sack, Knüppel Salz, etc.
Die Adventsfensterer sind sehr angetan von der Idee und der Umsetzung. Beim ein oder anderen Becher hellem Glühwein, stehen Nachbarn, Freunde und Adventsfensterer zusammen und es ist wieder einmal ein schöner Abend. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt. Sandwiches mit Käse, Wurst und eigens hergestellte Thunfischröllchen, sowie Kuchen und Gebäck als Nachspeise, machen Lust auf mehr.
Vielen Dank Ihr Beiden. Wir freuen uns, dass ihr allabendlich mit uns die Adventsfenster begleitet und mit Eurem Beitrag auch dieses Fenster zu einem "Besonderen" gemacht habt. Ihr seid herzlich willkommen

12. Dezember
Als kurz vor 19.00 Uhr die letzten Adventsfensterer Richtung Hauptstraße zu Anita und Jürgen eilen, hört man schon zahlreiche Stimmen der bereits angekommenen Besucher und JEDER weitere wird herzlichst durch die Gastgeber begrüßt.
Schnell ist der Platz vor dem Fenster gefüllt. Jung und Alt, alle sind gekommen, um dabei zu sein. Die bereitgestellten Tische mit Brezel und Spundekäs, Fleischwurst und weiteren kleinen Köstlichkeiten machen Lust auf mehr; aber dazu gleich noch ein paar Worte...
Die Kirchturmuhr schlägt nämlich gerade siebenmal und die kurze Ankündigung von Anita lädt zur Öffnung des Adventsfensters ein.
Anita gibt den Blick auf das Adventsfenster frei und spontaner Applaus brandet auf.
Eine wunderschöne Bastelarbeit kommt zum Vorschein. Eine Engelsbäckerei, in Wolken eingebettet, ist zu sehen und auch hier lohnt der Blick für die Details.
Acht Engel arbeiten fleißig vor dem Backofen, bereiten den Teig vor, rollen diesen aus und befüllen schlussendlich den Ofen. Mit ihren goldenen Flügeln sehen die Engel so schön aus. Arme, Beine, Körper und Engelskleider der Figuren am Fenster zeigen, wieviel Arbeit in solch einem großen Gesamtbild steckt. Selbst die Gesichter der Engel scheinen alle verschieden zu sein und erfüllen das Kunstwerk mit Leben. Sterne begrenzen das Bild nach rechts und links und durch die Beleuchtung wirkt es insgesamt einfach "himmlisch". Vielen Dank für dieses tolle Bild und die Arbeit, liebe Anita und Nadine. Es hat sich wirklich gelohnt.
Nachdem nun die Anspannung etwas von Anita abgefallen ist, bewaffnet sie sich mit einem Korb voller "Eigenkreationen" und Nimm2, Werthers Echte, Cranberrie-Himbeer, Pfirsisch, Feige, Apfel-Zimt, Walnuß, etc. werden in "gelöster" Form, niedriger Dosierung, aber in kurzen Abständen gemäß -Rezeptur zur Guten Laune- angeboten. Jürgen sorgt im Hintergrund dafür, dass alles passt, nichts ausgeht und dass alle Adventsfensterer Spaß haben.
Es wird viel gelacht, Beisammen gestanden und geredet, einfach gemütlich ein Abend verbracht, der sich nahtlos in die Adventsfenstersaison 2016 einreiht, welche uns allen bislang viel Spaß bereitet hat. Fühlen Sie sich eingeladen, auch nach unserem heutigen Bergfest, die noch kommenden Tage, die Fenster, die Paten und "Freunde" vor Ort zu treffen.
Lieben Dank an Familie Schmahl

13. Dezember
In der Ahornstraße 2 wird bis tief in die Nacht gearbeitet...
"Mehr Licht, weniger Licht, Gleichstrom/Wechselstrom, wohin das Licht, welcher Hintergrund, warum ist das jetzt so und so weiter und so weiter..." Die Glocken der _ _ _ _ _ läuten. Feierabend...
Martina, Luisa und Dieter präsentieren heute ihr Adventsfenster und dies in einer ganz neuen Form: Deshalb auch zum ersten Mal im Anschluß an diese Zeilen ein kleines Video, denn hier macht der Ton die Musik...!
Martina ist nun endlich entspannt. Das Fenster wurde um 19:00 Uhr freigegeben und alle finden es schön. Denn mit Santa Claus in der Mitte des Fensters, strahlt uns ein freundliches Lächeln entgegen. Sehr gut in Szene gesetzt und die Wirkung nicht verfehlend, die Beleuchtung. Denn diese Mal ist die Beleuchtung vor dem Fenster.
Rund um den Santa sind Weihnachtskugeln zu sehen (Glocken zu hören) und Sterne zu finden; im Hintergrund, aber dennoch präsent genug, um das Gesamtbild zu ergänzen. Eine wunderbare Idee.
Vielen Dank für Euer toll gestaltetes Fenster. Eure Mühe und Arbeit waren keineswegs vergebens, sondern das Ergebnis überzeugt alle Adventsfensterer die heute Abend da sind.
Danach wird in der angrenzenden Garage mit Glühwein, Kinderpunsch und gemischten Laugengebäck mit Spundekäs, sowie Kräutercreme der Abend gemeinsam "gerockt".
Martina und Dieter haben beide einen guten Musikgeschmack, der heute Abend die typische Weihnachtsmusik ersetzt. Die Stimmung ist toll und es wird viel gelacht und gelacht und gelacht.
Vielen Dank auch an Louisa und die kleinen Wichtelhelfer im Hintergrund, die bei den Vorbereitungen zu Seite standen.
Es war uns heute mit allen Besuchern eine Ehre dabei sein zu dürfen und das Versprechen "nächstes Jahr machen wir wieder ein Fenster" lösen wir gerne ein. "Denn dann..." sagt Martina: "...rocken wir die ganze Ahornstraße".

14. Dezember
Betina und Stefan Knaak sind in diesem Jahr das erste Mal bei den Adventsfensterpaten dabei und bescheren den Adventsfensterern einen wundervollen Abend.
Schon beim Spaziergang in Richtung Gosselsheimer Straße 7 sieht man das in Kerzenlicht getauchte Haus der Familie Knaak herausstechen. Sofort stellt sich ein "Wohlfühlgefühl" ein und bis kurz vor 19.00 Uhr füllt sich die Hauseinfahrt, vor und in der Garage.
Mit Betina und Stefan zusammen eröffnen wir das Adventsfenster.
Der Rolladen hebt sich langsam und zum Vorschein kommt ein himmlich gestaltetes Adventsfenster. Sechs Engel, auf Wolken sitzend oder frei schwebend sind im Fenster zu sehen; alle eigenhändig von Jenny Knaak gebastelt. Die Körper mit Naturfaden umhüllt, aus einem Herz gestaltet oder aus einem Tannenzapfen. Auch hier ist zu erkennen, das dieses Fensterbild und die einzelnen Figuren mit viel Liebe gestaltet wurden. Das im unteren Bereich des Fensters aufgebaute Winterdorf aus Holz, ruht in einer Schneelandschaft aus Watte.
Lichteffekte im Fenster lassen die einzelnen Figuren und Häuser im weihnachtlichen Glanz erstrahlen und alle Besucher erfreuen sich an diesem Adventsfenster; der Applaus entlohnt sicher für vieles.
Im Anschluß finden wir uns bei Glühwein, heissem Apfelsaft (gerne auch mit einem Schuss Calvados) an den bereitgestellten Stehtischen ein und mit heissem Fleischkäse wird eine leckere Grundlage gelegt, um einen schönen Abend zu verbringen.
Herzlichen Dank an Euch für die schönen Stunden bei Euch und insbesondere für Euren Einsatz.
Ich sage DANKE, im Namen aller Adventsfensterer an Betina, Jenny und Stefan.
15. Dezember
Am Würzgarten 8 sind wir heute zu Gast und werden von den Gastgebern Silvia, Jörg, Tenisha und Robin erwartet. Vor und neben dem Haus ist mit Licht, Stehtischen und Wärmebehältern alles gerichtet.
Die letzten Vorbereitungen sind kurz vor 19.00 Uhr abgeschlossen und die zahlreich eingetroffenen Adventsfensterer werden nun durch Jörg begrüsst.
Viele Ideen waren im Vorfeld gesammelt worden und immer wieder haben Sie an der Umsetzung gezweifelt und die Ideen wieder verworfen. Nun aber ist das Fenster vorbereitet.
In Erinnerung an die eigene Jugend und die Vorweihnachtszeit war immer wieder das Warten auf Schnee und Schlittenfahren im Kopf. Aus dem Fenster schauend und auf den ersten Schnee wartend; so wurde nach der Schule, zu Beginn der Weihnachtsferien gehofft.
Und nun hoffen die "Ruppenthals", dass ihr Fenster gefällt...
Der Rolladen hebt sich und sofort sind die Adventsfensterer im Bann des winterlichen Fensters.
Die Bäume sich mit Schnee gepudert, als hätte es gerade erst geschneit. Inmitten des Waldes sind die "Winterkinder" beim Schneemannbauen zu sehen. Sie ziehen ihre Schlitten den Berg hinauf und sind mit Schneebällen ausgerüstet. Die nächste Schneballschlacht kann kommen; alle sind vorbereitet. Im Hintergrund wurde das Fenster mit Lichterketten ergänzt und erstrahlt in hellem Licht, ohne das eigentliche Bild zu überhellen; Alles passt und wirkt wunderschön auf die Besucher, die das Fenster mit Beifall unterlegen.
Im Anschluss verköstigt Silvia die Adventsfensterer mit Fleischkäsebrötchen als Grundlage für Glühwein und Likör, Nußvodka und Kräuterschnaps. Für die Kinder steht Punsch bereit und die Weihnachtsplätzchen finden reißenden Absatz.
Auch die "Siefersheimer Rennschnecken" haben ich das Adventsfenster auf ihrer heutigen Laufstrecke eingeplant. Ein kurzer Stopp für die "Siefersheimer" und Endstation für die "Gumbsheimer Rennschnecken", die bereits im Vorfeld wärmende Kleidung deponiert hatten.
Bei guter Stimmung, zahlreichen Besuchern und tollen Gastgebern hatten wir heute einen perfekten Abend, der sich nahtlos in die Adventsfenstersaison 2016 einreiht.
Vielen Dank - Es war toll bei Euch

16. Dezember
Kerzenlicht scheint weich
als wolle es ganz leicht
ein Lächeln dir
ins Gesicht zaubern.
Sieh, wo ein Licht ist
bist du nicht allein.
Freude durchbricht
die Einsamkeit.
In der Ahornstraße 14 sind Kerzen das Thema und beschäftigen Martina und Thomas schon seit Wochen.
Viele Adventsfensterer stehen um 19.00 Uhr vor dem Adventsfenster bereit. Aus Nah und Fern sind heute wieder zahlreich Besucher da; die Gumbsheimer Adventsfensterer, Freunde und Bekannte aus Bad Kreuznach und Umgebung bevölkern die Straße vor der Hausnummer 14. Unsere Spendenkasse wird feierlich an Martina überreicht und dannach öffnet sich das Fenster mit der 16.
Sofort bezaubert der Blick ins Fenster die Gäste. Im "zweiteiligen" Fenster ist zum Einen ein wundervoller, detaillreicher Kaufladen zu sehen, der nicht nur früher Kinderherzen höher schlagen lassen lies. Alles dort ist von Martina zusammengebaut worden. Jedes Türchen, Schubladen, Kästchen und Kasten, Schilder und Figuren wurden eigenhändig fertiggestellt und plaziert. Zum anderen sieht man im zweiten Teil des Fensters fünf Kerzen; handgemacht und mit Geschenken und weihnachtlicher Dekoration innovativ präsentiert.
Sofort bildet sich eine Traube von Besuchern vor dem Fenster um sich alles genau anschauen zu können. Und das "Lächeln verzaubert die Gesichter"...
Mit großer Leidenschaft werden über das Jahr hinweg die notwendigen Utensilien für die Kerzen zusammengetragen, Flammen ausgesägt und Dekorationsmaterial gesammelt. Vor dem Anwesen, im Haus, vor und in der Garage, im Adventsfenster; überall ist das Thema Kerzen gegenwärtig.
Vor und in der Garage ist ebenfalls alles vorbereitet, um die Gäste zu verköstigen. Belegte Brötchen und Kekse stehen bereit, Glühwein und Kakao und viele weitere "Kleinigkeiten" runden das Angebot ab.
Und wenn es draussen nicht schon ein so tolles Fenster gäbe, dann würde man einfach nur die Regale in der Garage bewundern.
Unzählige Kerzen bestimmen das Bild; Und nicht genug damit... man findet auch handgearbeitete Tannenbäume, die die die Kerzen alle eine eigene Geschichte haben. Wo stammt das Holz her? ...mal von einem alten Dachboden, von alten Weinfässern oder Baumscheiben. Da wo andere nur Brennholz sehen, erfindet Thomas etwas Neues aus dem Rohstoff und haucht ihm neues Leben ein; Martina sorgt für die kleinen Dekodetails.
Alle sind begeistert und erfreuen sich an den Arbeiten.
An dieser Stelle möchte ich für alle Adventsfensterpaten sprechen: "Liebe Martina, lieber Thomas; vielen Dank für die Kerzen die ihr uns allen mitgebracht und überreicht habt! Diese Geschenke wissen wir sehr zu schätzen."
Lieben Dank für einen tollen Abend

17. Dezember
Zu Gast in der Backhausgasse bei Familie Fuchs.
Sarah und Alex wollten auf jeden Fall in diesem Jahr wieder dabei sein und haben sich einen Samstagabend ausgesucht, um ausreichend Zeit mit Gästen und Besuchern verbringen zu können.
Das Haus, fast am Ende der Backhausgasse ist mit Lichtern und Kerzen erleuchtet und alle Adventsfensterer finden rechtzeitig den Weg zu den heutigen Adventsfensterpaten. Bis zur letzten Minute kommen immer noch weitere Gäste und dann kann das Adventsfenster gegen 19.00 Uhr endlich präsentiert werden.
Sarah öffnet das Fenster und ein klassisches Adventsfenster kommt zum Vorschein.
Ein großer beleuchteter Weidenstern ist zentraler Blickfang des Fensters. Darüber ist in großen Lettern das Wort "CHRISTMAS" zu lesen und aus Holz gestaltete Tannenbäume finden im Fenster einen schönen Platz. Erstmalig in diesem Jahr entdecken wir auch Blumen, nämlich einen hellen Weihnachtsstern, im Adventsfenster.
Sarah und Alex legen Wert auf ein Fenster, was nicht nur nach aussen schmückt, sondern auch in der Wohnung und Einrichtung einfach "passend" integriert werden kann.
Und damit treffen die beiden nicht nur Ihren eigenen Geschmack, sondern auch den der Adventsfensterer. Mit ein paar zusätzlichen Lichteffekten erscheint das Fenster immer wieder anders... mal klassisch, mal poppig und fetzig. Eine wunderschöne Präsentation des siebzehnten Fensters.
Im Vorgarten lodern derweil die Flammen unter den Glühweinkesseln und der darin befindliche Apfelglühwein riecht schon ganz köstlich. Alex hat hier alles gut vorbereitet. Dazu Kakao und frisch zubereitete Waffeln für die großen und kleinen Gäste bereitgestellt, lassen keine Wünsche offen.
Mehr und mehr verlagert sich das Geschehen und die Adventsfensterbesucher in den Vorgarten, den neben dem Erwärmen des Glühweins bringen die Feuerstellen eine wohlige Wärme von Kopf bis Fuß und das Plaudern mit Freunden, Nachbarn und Bekannten, sowie "Neuen" Gästen ist ohne frieren möglich. Der Abend ist wirklich gelungen und wir dürfen abermals einfach nur "DANKE" sagen.
Danke für Euer Dabeisein - Danke für Eure Gastfreundschaft

18. Dezember
"Hanni" Hannelore und Stefan Weis haben heute zu sich in den Würzgarten eingeladen. Die anfänglichen Bedenken, ob denn heute auch Adventsfensterer kommen sind schnell verstreut.
Natürlich kommen wieder alle. Kurz vor 19.00 Uhr sind die meisten schon eingetroffen und Erwarten voller Spannung die Öffnung des 18ten Fensters.
Aber vor dem Öffnen des Rolladens ist das Ambiente hier im ehemaligen Wendehammer des Würzgartens zu bewundern. Entlang des Grundstücks sind unzählige Kerzen aufgestellt, dezent beleuchtend.
Die Hauseinfahrt, ebenfalls ein Hingucker; In Blaues und Rotes Licht getaucht steht dort ein Pavillion, von Stefan aufgebaut, um die erwarteten Gäste zu bewirten und zu verköstigen.
Neben selbst gebackenem Kuchen gibt es leckeren Glühwein, Kakao und "Wiener Würstchen".
Doch zuvor zum Fenster.
Nach der Begrüßung öffnen sich langsam die Lamellen des Rolladens und geben den Blick auf das bis eben noch wohl behütete Fensterthema preis. "Zum vierten Advent"
Im vorweihnachtlichen Glanz, erleuchten vier kunstvolle Kerzen aus Glas, dass in rot und weiß gestaltete Adventsfenster. Das Gefühl von Wärme und Behaglichkeit verbreitet sich und wir Adventsfensterer sind wieder einmal begeistert. Begeistert von der Kreativität und dem Ideenreichtum unserer heutigen Fensterpaten. Mit Weihnachtsmann und heimischen Waldbewohnern, Schlitten und Wichtel genießen wir den Blick in ein abermals liebevoll gestaltetes Fenster. Der Adventssonntag und die Adventsfensterer sind hier und heute im richtigen Haus zu Gast. Lieben Dank dafür.
Wie an den Abenden zuvor, geht es nun zurück an die Stehtische. Neue Adventsfensterbesucher haben sich aus der Nachbarschaft dazu gesellt und klitzekleine Bekannte sind wieder vor Ort
... klitzeklein aber lecker... denn: Heimlich still und leise etabliert sich im Hintergrund der Veranstaltung eine Besonderheit mit Kultcharakter. Hausgemachte Liköre, mal süß und bunt, mal klar und fruchtig oder heute mal in gedeckter Farbe mit Geschmack nach meer... (mehr).
Es wird gekostet und probiert, gefachsimpelt und Rezepturen ausgetauscht. Die Stimmung könnte kaum besser sein; jeder fühlt sich wohl und willkommen. Familie Weis hat alles Richtig gemacht und ein schöner Abend bleibt uns in Erinnerung.
Herzlichen Dank
19. Dezember
Bereits in der vergangenen Adventsfenstersaison 2015 wurde die Idee zu einer Fensterpatenschaft in der Hauptstraße 4 beschlossen. Manfred "Manne" Schmahl lädt uns heute Abend zu sich ein... und nicht nur uns... sondern einfach alle: Adventsfensterer, Familie, Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen und... und... und.
Und wer so viele Gäste einlädt hat sich etwas vorgenommen...
Was steckt hinter der langen Vorbereitung? Welches Fenster werden wir sehen? und wo ist dieses Fenster überhaupt?
Kaum im Hof des Anwesens angekommen fällt der Blick auf einen verhüllten Balkon. Er wird doch nicht... doch er hat... hat er doch tatsächlich sein größtes Fenster am Balkon ausgesucht, um ein "Fenster" zu präsentieren, welches auch bei geschlossenem Tor von der Straße einsehbar ist.
Gast um Gast strömt in den Hof.
Zusammen mit "Manne" auf den Balkon tretend, um die Gäste zu begrüßen und um das "Fensterchen" zu enthüllen, sind wir beide fast sprachlos. Weit über hundert Adventsfensterer (bei 123 habe ich aufgehört zu zählen...) sind um 19.00 Uhr vor Ort, um Nummer 19 zu enthüllen. Nach kurzer Begrüßung wird das Adventsfenster dann schnell von "Manne" freigegeben und durch die Adventsfensterer applaudierend gewürdigt.
Die großen Glasflächen der Balkontüren sind mit Sternenlichterketten beleuchtet worden.
Vor dem Fenster stehend, ist auf der linken Seite ein selbst gestalteter und zugleich selbst gebastelter Stall zu sehen; auch die Fachwerkarbeiten am Dach des Stalls sind in Handarbeit von Manfred hergestellt worden; Belebt mit zwei Figuren und einer Krippe, gefüllt mit Stroh als Bettdecke. Bei den Figuren handelt es sich um Sammelpuppen der Familie, die eigens für die Adventsfensterpatenschaft neu eingekleidet wurden.
Auf der rechten Seite des Fensters sind Hirten mit Hund zu sehen, welche dem hell erleuchteten Weihnachtsstern folgen.
Viele Stunden der Vorbereitung sind in die Gestaltung des Fensters geflossen. Und nicht genug. Unzählige Papiersterne in Groß und Klein wurden ausgeschnitten, um den Bereich der "Gästebetreuung" zu verschönern.
Hier ist alles gerichtet und Kaffee, Glühwein, Kakao sowie Kaltgetränke stehen bereit. Mit reichlich Hausmannskost, nämlich warmer und kalter Fleischwurst ist ebenfalls ein Rundumsorglospaket geschnürt worden und alle die heute Abend gekommen sind, erfreuen sich bester Laune und Zufriedenheit.
Die gestern schon mit Kultcharakter beschriebenen Liköre sind heute ebenfalls zu finden. Der Jahreszeit entsprechend wurden die "Zaubertränke nach Hausfrauenart" schnell als "Medizin" oder als "Nahrungsergänzungsmittel, medizinisch wertvoll" eingestuft und werden wohl dosiert, zur Vorbeugung gegen den abendlichen Müdigkeitsvirus, in kleinen Becherchen verabreicht.
Lieber Manfred; es war uns heute eine Ehre dabei zu sein. Der Lohn für deine Arbeit und die lange Vorbereitungszeit ist bereits bekannt; die Einladung für 2017...  ;-)
Herzlichen Dank für alles
20. Dezember
In der Gosselsheimer Straße 11 sind die Vorbereitungen für den heutigen Abend abgeschlossen und die Adventsfensterer werden bereits erwartet. Wie an allen Abenden seit dem 1. Dezember wird um 19.00 Uhr das Adventsfenster geöffnet.
Doch heute ist es etwas anders. Zur Eröffnung verweilen wir einen Augenblick in Stille aufgrund der gestrigen Vorfälle in Berlin am Brandscheitplatz......
Im Anschluß sind wir aber bereit das Fenster zu öffnen und Petra Neubrech beschreibt nach der Begrüßung der Adventsfensterer ihr Fenster. Sie hat eine weitere, neue Variante der Fenstergestaltung gewählt. In den Farben Rot, Grau und Weiß ist ein Weihnachtsbaum als Fensterbild gestaltet, die Zahl "20" in sich aufnehmend; Auch im unteren Teil des Fensters, unter Zuhilfenahme von Sternenfolie und Licht ist ein glänzender Weihnachtsbaum zu sehen.
Die geraden Formen und zahlreichen Elemente haben sicherlich in der Herstellung viel Zeit in Anspruch genommen. Vielen Dank für diese tolle neue Idee.
An den Tischen liegt als Mitgabe an die Besucher eine besondere Adventsgeschichte zum Schmökern bereit.
Darüber hinaus wurde von Rainer und Petra der Vorgarten ebenfalls in ein besonderes Licht gerückt. Dezente Beleuchtung erhellt das Grundstück und der Eingangsbereich ist vorbereitet und die Adventsfensterer zu bewirten.
Prosecco-Punsch wird warm serviert und dazu gibt es neben dem Punsch für alle noch, Pizzafleischkäse und KäseSpeckbrötchen mit Kraut und Kassler.
Eine tolle Variante, frisch von Rainer zubereitet und vor allem super lecker!!!
Die Tischdekoration mit Schokokugeln und -glöckchen lässt nicht nur die Kinderherzen höher schlagen. Die Verkostung der Dekoration mit Interpretationen zu Form und Geschmack lässt uns auch heute lachen und schränkt die Freude an der Veranstaltung nicht ein. Unter dem bereitgestellten Heizpilz und den zahlreichen Stehtischen ist es ein Leichtes, wieder einmal, einen wundervollen Abend zu verbringen. Bis spät am Abend kommen weitere Adventsfensterer noch vorbei, so dass wir um halb neun bereits mehr als fünfzig Teilnehmer zählen konnten.
Wir bedanken uns bei Petra und Rainer für die Gastfreundschaft und freuen uns auf "nur" noch drei weitere Abende...


21. Dezember
Birkenring 54 - Kooperation Maul/Heiss - Mission 100+
Wie bereits im vergangenen Jahr haben sich Julia und Oliver Maul mit Familie bereit erklärt als Adventsfensterpaten mit dabei zu sein. In diesem Jahr haben sie zudem die Unterstützung von Chanya und Tom Heiss. So wurde für den heutigen Abend zwar im Birkenring 54 das Adventsfenster vorbereitet, die Verköstigung der besonderen Art allerdings in der Ahornstraße erdacht und umgesetzt. Die Lösung zur Mission 100+ kommt zum Schluß...
Um 19.00 Uhr sind abermals viele Adventsfensterer eingetroffen. Im Hof der Familie Maul ist kaum noch ein freier Platz und Sederik Heiss spielt auf der Trompete, mit E-Gitarre von Rafael Maul begleitet, Weihnachtslieder. Danach werden wir alle von Julia und Oliver begrüßt und das einundzwanzigste Türchen öffnet sich.
Ein sicherlich zweineinhalb Meter hoher Weihnachtsbaum, ganz aus Licherketten gestaltet, erleuchtet den Bereich vor der Werkstatt des Hauses und der Beifall aller Adventsfensterer brandet auf.
Die Geschichte zu den Vorbereitungen:
- des Bildhintergrundes und
- die zeitraubende Ausrichtung der Lichter in mühevoller Kleinarbeit,
hätte an dieser Stelle eine eigene Rubrik verdient, denn Julia und Oliver haben diese Arbeiten so farbenfroh und lebendig geschildert, dass man allein beim Zuhören schon viel lachen konnte.
Alle Mühe hat sich gelohnt. Der Glanz der Lichter strahlt den Gästen entgegen; eine wunderbare Idee, das Adventsfenster neu zu interpretieren.
Der Duft von Frühlingsrollen liegt heute in der Luft und Chanya verköstigt mit Tom zusammen alle Besucher. Selbstgemachte Köstlichkeiten der asiatischen Küche verwöhnen uns alle und man kann nur erahnen, wieviel Zeit und Mühe zur Vorbereitung gebraucht wurde, um dies alles herzustellen. Zusätzlich gibt es neben Glühwein und Kakao noch Bratwurst... und nicht genug, als Nachtisch noch heisse Quarkbällchen. Einfach köstlich.
- An dieser Stelle sei betont, dass dies kein Maßstab für die Adventsfensterpatenschaft sein kann und darf. Oliver betont dies im Besonderen, denn dies alles ist so nur entstanden, weil beide Familien sich für diesen Abend zusammengetan haben und es einfach so viel Spaß macht dabei zu sein -
Die Verköstigung ist freiwillig und an allen Abenden steht das Zusammensein und das Beisammensein mit Freunden, Nachbarn, Familien und Bekannten im Vordergrund. Dies soll auch das Motto für 2017 bleiben, denn auch im kommenden Jahr möchten wir dies tun.
ADVENTSFENSTERN...in Gumbsheim mehr als nur eine Idee...
und wir haben noch zwei Tage...
Lieben Dank für Eure Einladung.
...und die Mission 100+ wurde heute Abend für Tom erfolgreich beendet, denn es waren heute mehr als 100 Adventsfensterer zu Besuch in Gumbsheim

22. Dezember
Zurück in der Ahornstraße und zu Gast bei Familie Matheis.
--- Wenn es im Dezember, --- im Besonderen zwischen dem 01. und 23.Dezember ---, eine Faustregel gibt, dann lautet diese:
"Um 19.00 Uhr regnet es nicht!"
Der heutige Tag war von Regen geprägt, aber sobald die Uhr sich Richtung Adventsfensterzeit entwickelt, ist kein Regen mehr zu sehen.
Die Vorbereitungen von Olivia und Daniel mussten zwar unter erschwerten Bedingungen durchgeführt werden, aber als wir uns alle um 19.00 Uhr vor dem Haus versammelten, konnten wir ganz ungestört die Begrüßungsrede von Daniel vernehmen. Er begrüsst ganz herzlich die Besucher und das grosse Adventsfenster wird von den Gastgebern gelüftet.
Am Eingangsbereich wurde die Glasfront in eine Winterwelt verwandelt. Tannengirlande, rote Kugeln und Schleifen umrahmen das eigentliche Fenster mit der Nummer "22", welches mit Schneeflocken an den Scheiben und schneebedeckten, beleuchteten Häusern vor dem Fenster gestaltet wurde.
Inmitten von Schneeflocken und Schneemännern ist ganz zentral ein stattlicher Hirsch zu sehen, der heute ohne rote Nase auskommt.
Prachtvoll und majestetisch bildet er den Mittelpunkt des Fensters.
Die Adventsfensterer können auch heute nicht ohne Applaus für die Adventsfensterpaten zum gemütlichen Teil des Abends übergehen. Alle nutzen die Möglichkeit, dass Fenster noch in Ruhe und aus der Nähe zu betrachten. denn es ist wirklich schön geworden.
Unter dem angrenzenden Carport gibt es heute Jagertee, Tee mit Rum, heissen Apfelsaft und schweizer "Kaes-Gipfeli" (ich hoffe es richtig geschrieben zu haben...). Zum Aufwärmen steht zusätzlich noch selbstgemachte Kartoffelsuppe bereit. Eine tolle Idee, die auch sehr gut angenommen wird und viele Abnehmer findet. Lieben Dank für die Mühe die Ihr Euch gemacht habt.
Im Kreise der Adventsfensterer sind auch heute wieder neue Gäste zu begrüßen. Aus Flonheim, Mörsfeld, und Erbes-Büdesheim haben sich Besucher eingefunden, die dabeisein möchten und im Kreise der regelmäßigen Besucher schnell Anschluß finden.
Heute ist ein weiterer, neuer Gast am Adventsfenster zu Besuch.
Über die VG-Grenzen hinweg hat sich "das Adventsfenstern" unserer Gemeinde herumgesprochen und die Allgemeine Zeitung ist vor Ort und befragt Fensterpaten und Adventsfensterer. Der Bericht hierzu ist am 24.12. zu lesen. ... und in der Folge auf dieser Seite und Homepage der OG Gumbsheim.
Ein schöner Abend geht zu Ende und ich sage DANKE

23. Dezember
Auf unserer Adventsfenstertour 2016 sind wir heute bei unseren letzten Adventsfensterpaten, Familie Nußbickel, Am Würzgarten zu Gast.
Wie bereits im vergangenen Jahr haben sich Angelika, Tanja und Ernst unmittelbar nach bekanntwerden der zweiten Adventsfensterstaffel gemeldet, um wieder dabei zu sein.
Um 19.00 Uhr stehen mehr als 100 Adventsfensterer vor der Hauseinfahrt und erwarten die Eröffnung der Nummer 23.
Angelika begrüßt alle Adventsfensterer und Ernst gibt den Blick auf das diesjährige Abschlußfenster frei. Fenster ist heute allerdings der falsche Ausdruck.
Seit Jahren arbeitet Ernst mit Leidenschaft an einer Krippe aus Holzfiguren, die lebensgroß und auch entsprechend schwer sind.
Maria, Josef, das Jesuskind in der Krippe, die heiligen drei Könige, Tiere und deren Hirten sind zu sehen.
In diesem Jahr ist ein neuer Hirte hinzugekommen. Zwei Monate arbeitete Ernst Nußbickel an diesem knieenden Hirten, der ein kleines Lamm auf dem Rücken trägt. Die Figur selbst wiegt ca. 100 Kilogramm und ist heute direkt neben der Krippe plaziert.
Schnell treten die Adventsfensterer an die Krippe heran, um wirklich alle Figuren und Details zu erfassen. Selbst ein Kamel ist im Stall zu finden; mit Fell und Decken ausstaffiert entsteht der Eindruck es würde jeden Moment aufstehen und davonschreiten. Alle Figuren sind mit Liebe zum Detail geschnitzt, bemalt und von Angelika und Tanja mit passender Kleidung ausgestattet. Ein Familienprojekt dass seines Gleichen sucht. Weit über Gumbsheim hinaus bekannt und in jedem Jahr um eine weitere Figur reicher und schöner. Kreativ und wertvoll. Handwerk trifft Talent.
In der Garage wird derweil Glühwein, Kinderpunsch und Frikadellen mit Brot angeboten. Schnell finden die bereitgestellten Köstlichkeiten Abnehmer und es wird mit etwas Wehmut über den heute letzten Abend der Adventsfenster gesprochen...
Ein Adventsfenstermonat mit tollen Abenden geht nun zu Ende...
Letzter Abend zum Fensterbesuch, das stimmt; aber wie im vergangenen Jahr finden wir uns noch einmal zwischen den JAhren zusammen und werden mit einem Spaziergang entlang aller Fenster einen schönen Jahresabschluss einleiten.
Termin: 30.12.2016 - 19.00h - Start an der Gemeindehalle
Jeder ist herzlich willkommen.
Liebe Angelika, Tanja und Ernst; Vielen Dank für Euren Beitrag und die Gestaltung des heutigen Abends. Wir haben unss sehr gefreut bei Euch zu Gast sein zu dürfen.
Liebe Adventsfensterbesucher und Adventsfensterpaten. Ich danke Euch allen für die schöne Zeit, gute Gespräche und das Zusammensein.
Liebe Grüße Rudi Eich

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü